Albgold Triathlon Liga – Zwischenrunde Welzheim

Home Triathlon Blog

Albgold Triathlon Liga – Zwischenrunde Welzheim

Beitrag vom 08. Juli 2019

Training Wettkampf

 

In der Triathlon Liga geht es nur einer Woche nach der olympischen Distanz von Erbach zum Sprint-Rennen im heimischen Welzheim.

Das Rennen in Welzheim ist die Zwischenrunde der Liga, wo es darum geht den Schritt direkt in das „große“ Finale am Schluchsee zu machen und so auch im kommenden Jahr auch in der höchsten Liga von Baden-Württemberg zu starten.

Der Rennmodus unterscheidet sich nicht zum Jedermann-Rennen was kurz nach der Liga stattfindet. Ein Massenstart im Wasser und eine 600m Runde im Aichstrut See, gefolgt vom Wechsel und der anspruchsvollem Radstrecke durch den Schwäbisch-Fränkischen-Wald, ehe es durch das historische Röhmerkastell anspruchsvoll durch den Wald zurück zum Sportplatz geht.

Das Schwimmen ist aufgrund seiner kürze und den frühen Richtungswechsel anspruchsvoll und bedarf an Nehmerqualitäten. Das Schwimmen verlief gut und so kam ich in der zweiten großen Gruppe aus dem Wasser. Schneller Wechsel und mit Power und Straßenkenntnis aufs Rad! Die erste Rampe nach wenigen hundert Metern zieht schon Körner, dafür hat man dann eine rasante Abfahrt in der es gilt vorn zu fahren und möglichen Stürzen aus dem Weg zu gehen. Das ist der Vorteil an der Landesliga, hier ist das Windschatten fahren erlaubt und die Mitstreiter sind zumeist mit guten Rad-skills ausgestattet.

Am längsten Berg der Radstrecke konnten wir auf die erste große Gruppe aufschließen und fuhren dann geschlossen in die zweite Wechselzone auf dem Sportplatz in Welzheim.
Das Laufen war ein reiner Ausscheidungslauf wo jeder von Beginn an maximal lief. Zuerst Bergab, dann eine giftige Rampe gefolgt von welligem Waldboden.

Dank solidem Schwimmen, starkem Radfahren (zweit schnellste Zeit) und flottem Lauf war Platz 13 gesamt und mit dem Team Platz 2 das Ergebnis. Dies bedeutet den Start in einer Woche beim großen Finale und einem weiteren Jahr Landesliga mit dem TNB Malterdingen.

In der Triathlon Liga geht es nur einer Woche nach der olympischen Distanz von Erbach zum Sprint-Rennen im heimischen Welzheim.

Das Rennen in Welzheim ist die Zwischenrunde der Liga, wo es darum geht den Schritt direkt in das „große“ Finale am Schluchsee zu machen und so auch im kommenden Jahr auch in der höchsten Liga von Baden-Württemberg zu starten.

Der Rennmodus unterscheidet sich nicht zum Jedermann-Rennen was kurz nach der Liga stattfindet. Ein Massenstart im Wasser und eine 600m Runde im Aichstrut See, gefolgt vom Wechsel und der anspruchsvollem Radstrecke durch den Schwäbisch-Fränkischen-Wald, ehe es durch das historische Röhmerkastell anspruchsvoll durch den Wald zurück zum Sportplatz geht.

Das Schwimmen ist aufgrund seiner kürze und den frühen Richtungswechsel anspruchsvoll und bedarf an Nehmerqualitäten. Das Schwimmen verlief gut und so kam ich in der zweiten großen Gruppe aus dem Wasser. Schneller Wechsel und mit Power und Straßenkenntnis aufs Rad! Die erste Rampe nach wenigen hundert Metern zieht schon Körner, dafür hat man dann eine rasante Abfahrt in der es gilt vorn zu fahren und möglichen Stürzen aus dem Weg zu gehen. Das ist der Vorteil an der Landesliga, hier ist das Windschatten fahren erlaubt und die Mitstreiter sind zumeist mit guten Rad-skills ausgestattet.

Am längsten Berg der Radstrecke konnten wir auf die erste große Gruppe aufschließen und fuhren dann geschlossen in die zweite Wechselzone auf dem Sportplatz in Welzheim.

Das Laufen war ein reiner Ausscheidungslauf wo jeder von Beginn an maximal lief. Zuerst Bergab, dann eine giftige Rampe gefolgt von welligem Waldboden.

Dank solidem Schwimmen, starkem Radfahren (zweit schnellste Zeit) und flottem Lauf war Platz 13 gesamt und mit dem Team Platz 2 das Ergebnis. Dies bedeutet den Start in einer Woche beim großen Finale und einem weiteren Jahr Landesliga mit dem TNB Malterdingen.

Welzheim: Rad-Etappe Welzheim: Rad-Etappe
Welzheim: Rad-Etappe
Welzheim Sim Zieleinlauf
Welzheim: Wetter stabil

Impressum | Datenschutz